planlos2011.at

planlos2011 sucht die inkompetentesten und „planlosesten“
Entscheidungen der österreichischen Baukultur



planlos2011.at ist eine Initiative der IG Architektur. Es geht nicht um gelungene oder weniger gelungene Architektur, sondern um die Voraussetzungen, die dazu führen - um Entscheidungen, die das Entstehen von Architektur erschweren oder unmöglich machen.

Zum zehnjährigen Jubiläum der IG Architektur werden die planlosesten und somit ärgerlichsten Entscheidungen in der österreichischen Baukultur öffentlich nominiert und prämiert. Alle Baukultur-Interessierte, BeobachterInnen wie Betroffene, waren aufgerufen, Beispiele einzusenden.

Baukultur entsteht im Zusammenwirken vieler Akteure und EntscheiderInnen in einem sich ständig verändernden und herausfordernden Prozess. Gute Ergebnisse dieser Entscheidungsprozesse erkennt man sofort: Die NutzerInnen von Bauwerken fühlen sich wohl und sind zufrieden.

Leider gibt es keine Garantie für gelungene Baukultur-Prozesse. Nicht einmal im glücklichen Österreich. Weltweit stößt man auf unverständliche, fahrlässige, inkompetente, schlechte oder sogar böswillige Entscheidungen – gerade von denen, die es besser wissen und machen müssten: von denen, die das Sagen haben.

Hinterher ist man immer klüger. Doch wenn gut bezahlte Führungskräfte an den Schalthebeln sitzen, deren Aufgabe es ist, verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, muss es erlaubt sein, die Ergebnisse zu hinterfragen. Natürlich mit einer guten Prise Humor.

planlos2011.at möchte jetzt auf offensichtliche Fehlentscheidungen hinweisen. Er kann nichts mehr rückgängig machen. Aber vielleicht erleichtert er die Gemüter der Betroffenen. Wir hoffen, dass so der Anreiz wächst, es in Zukunft besser zu machen.